CSU-Politiker fordert von Rentnern Urlaubsverzicht

Einen – man könnte glauben – satirischen Beitrag  im Sommerloch hat  rechtzeitig vor den Wahlen der CSU Politiker Johannes Singhammer lt. dpa  einen hirnverbrannten Vorschlag abgelassen. Manchmal wäre es besser, wenn man vor dem Sprechen das Gehirn einschalten würde. Verlangen kann man das allerdings nicht. Aber lesen sie die Ausführungen.  Zugleich auch den Beitrag in dieser Nachricht zur Rentengarantie.


Zitat:

CSU-Politiker fordert von Rentnern Urlaubsverzicht

Berlin – Der CSU-Politiker Johannes Singhammer hat Rentner zu einen Ur­laubsverzicht aufgefordert, um mit dem eingesparten Geld junge Leute zu unter­stützen. „Die Jungen haben die Pflicht, sich um die Älteren zu kümmern“, sagte der familienpolitische Sprecher der Unions-Bundestagsfraktion der „Bild“-Zei-tung. „Gleichzeitig fände ich es schön, wenn auch Ältere ein Zeichen setzen. Diejenigen, die es sich leisten können, sollten hin und wieder mal auf einen Ur­laub verzichten und so mit den Ersparnissen die junge Generation unterstüt­zen.“ Der Urlaubs-Verzicht könne das Verhältnis zwischen Jung und Alt ver­bessern.

Zuletzt war angesichts der vom Bund beschlossenen Rentengarantie ein Streit über eine zu einseitige Belastung junger Generationen ausgebrochen. Mit der Garantie sollen die Ruhestandsbezü­ge auch dann nicht sinken, wenn die Löhne der Beschäftigten geringer wer­den. „Die Politik gaukelt den Menschen etwas vor“, kritisierte der CDU-Bundes-abgeordnete Jens Spann (29) im Magazin „Der Spiegel“ die Garantie. Es sei falsch, die Rentenformel jedes Jahr zu Lasten der Jüngeren außer Kraft zu setzen. Die Mehrheit der Deutschen teilt die Kritik von Bundesfinanzminister Peer Steinbrück (SPD) an der Rentengarantie des Bundes. Laut einer Umfrage für das Magazin „Focus“ stimmten 55 Prozent Steinbrücks Äußerung zu, er habe große Zweifel, ob eine Rentengarantie das richtige Signal an nachfolgende Generationen sei. 38 Prozent waren anderer Ansicht als der Minister.

dpa/ddp

Zitat Ende

[print_link]

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.