DRV Gemeinschaft e.V.

Berichte aus der Sozialversicherung

Anträge auf Rente mit 63 Ende April / Stand der Nachhaltigkeitsrücklage

Entwicklung der Zahl der Anträge auf die neue Rente ab 63

Bis Ende April 2015 wurden rund 300.000 Anträge auf die neue Rente für besonders langjährig Versicherte ab dem 63. Lebensjahr gestellt. Bis Ende März 2015 waren es rund 279.000 Anträge, bis Ende letzten Jahres rund 206.000 Anträge. Seit dem 1. Juli 2014 können Versicherte, die mindestens 45 Versicherungsjahre in der gesetzlichen Rentenversicherung zurückgelegt haben, diese Altersrente ab dem Alter von 63 Jahren ohne Abschläge in Anspruch nehmen.

(mehr …)

Die Immobilienpolitik großer Gesundheitsfachverbände in Berlin hinterfragen

Wie wir aus der Anfrage der Fraktion der GRÜNEN  vom 30.08.13 erfahren, wird auch der angebahnte Kauf eines Bürogebäudes des Spitzenverbandes der GKV  mit einer Umlage aller Kassen zu bezahlen,  infrage gestellt.  So wurde es bisher von  den diesen Kauf kritisch begleitenden Journalisten bisher nicht gesehen. Ist da etwa die Fraktion auf die Lobbyarbeit des noch Besitzers der Immobilie hereingefallen? Die Anfrage im Parlament ist nachstehend wieder gegeben. (mehr …)

Ostfriesen-Zeitung: DRV-Bund wird Personalwohnungen nicht verkaufen

Die hauptamtliche Spitze (Präsident Rische und Dr. A. Reimann) der DRV-Bund  waren auf Einaldung der CDU Bundestagsabgeordneten Gitta Connemann auf Borkum.

(mehr …)

Beitragsnachforderung von Zeitarbeitsfirmen

Wieder bestätigt, die Rechtsauffassung der DRV auf der Basis des BAG-Ureils  zu nichttariffähigen Arbeitnehmervereinigungen. Eine Nachforderung von Beiträgen für vier Jahre ist rechtmäßig. Auch wenn das Thema insgesamt weiter im Gespräch bleibt, weil jetzt prozessural noch ausgelotet wird, ob das BAG tatsächlich gemeint hat, dass die CGZP von vornherein nicht tariffähig war und damit alle Beschäftigungsverhältnisse der Zeitarbeitsfirmen unter  das Gebot  des „equal pay“ Prinzips fallen.


Quelle:

Beitragsnachforderung von Zeitarbeitsfirmen | Rechtslupe.


Ba(h)r jeder Sachkunde? Patientengesetz – Placebo für Patienten

Wieder ein Fehlschuss aus dem Haus „Ba(h)r jeder Sachkunde“ Da werden den Kassen Pflichten zugewiesen, aber nicht gesagt auf welchem Wege z. B. betroffenen Versicherten, die verordnete Unterstützung geleistet werden soll.

(mehr …)

Groß bleibt Versichertenberater für weitere sechs Jahre

Der Versichertenberater Dieter Groß, der als Mitglied der BfA-Gemeinschaft vorgeschlagen wurde,  wird  für eine weitere Wahlperiode als Versichertenberater der Deutschen Rentenversicherung Bund tätig sein. Unsere Schwesterorganisation hatte für die Wahlperiode 2011 – 2017 rund 1000 Versichertenberater zu benennen. Einer ist also auch in ihrer Nähe.

Quelle:

Groß bleibt Versichertenberater für weitere sechs Jahre | SEK-News.

Morbi-RSA

Download:

[110622-zusammenfassung_evaluationsbericht_morbi-rsa]

##
  • Kategorien

  • Archiv